Proportional-Technologie                                                                                        ASCO > Proportional-Technologie > Terminologie                                                                                                                                             

 

Terminologie                                                                                                                   



Hysterese

Hysterese entsteht durch Reibung und akute Beanspruchung elastischer Bauteile. Dies führt bei den vorgegebenen Sollwerten zu unterschiedlichen Ausgangsdrücken, abhängig davon, ob der vorherige Wert höher oder niedriger war.

Empfindlichkeit


Die kleinste Veränderung des Sollwertes, die zur Veränderung des Ausgangsdruckes führt, wird Empfindlichkeit genannt. Sie wird prozentual zum maximalen Ausgangsdruck ausgedrückt. Für ASCO Numatics SENTRONIC Ventile beträgt dieser Wert lediglich 0,5 %, und ermöglicht dadurch äußerst feine Einstellungen des Ausgangsdruckes.

 
 

Linearität


Der Ausgangsdruck, aufgezeichnet in Abhängigkeit von einem Sollwert, soll eine beinahe gerade (lineare) Kennlinie ergeben (Punktlinie), sodass der bei einem bestimmten Sollwert zu erwartende Druck möglichst genau vorhergesagt werden kann. Die Divergenz wird aus der maximalen Abweichung von der Idealkennlinie, bezogen auf den maximalen Ausgangsdruck, berechnet.


 

Reproduzierbarkeit


Die Steuerkomponenten sind beim Wiederholen der vorher bestimmten Werte genauer als beim Einstellen auf die Absolutwerte. Dies liegt daran, dass – unter diesem Gesichtspunkt – die Abweichung von der Linearität keine Bedeutung hat. Die Reproduzierbarkeit wird überdies durch die niedrige Hysterese positiv beeinflusst.


 

Null-Justierung


Durch die Null-Justierung kann das Proportionalventil einem vorgegebenen Ausgangspunkt zugeordnet, und/oder ein bestimmter Druck oder Durchfluss an einen vorher festgelegten Sollwert angepasst werden.


 

Spanneneinstellung


Wenn der Betriebsbereich des Anwenders nur ein Teil des Einstellbereiches vom Ventil beträgt, kann die Spanneneinstellung verwendet werden, um den Sollwertbereich (0-10 V) an den Betriebsbereich des Anwenders anzupassen. Dies sorgt für die höchstmögliche Auflösung.


 

Rampenfunktion


Die Rampenfunktion überträgt einen Sollwertschritt in eine interne, stufenweise Erhöhung des Sollwertsignals. Dies ermöglicht das langsame Öffnen und Schließen des Proportionalventils.