Produkte & Lösungen

ATEX-Informationen

Die ATEX-Richtlinie erstreckt sich auf die Anlagen und Schutzsysteme, die in Bereichen eingesetzt werden sollen, die durch die vorhandenen entzündlichen Gase, Dämpfe oder Staub hervorgerufenen potenziell explosionsfähigen Atmosphären gefährdet werden können.


Anwendungsbereich der Richtlinie

Die ATEX-Richtlinie wurde von der Europäischen Union (EU) übernommen, um durch die Angleichung der technischen und rechtlichen Anforderungen für Erzeugnisse, die für den Einsatz in potenziell explosionsgefährdeten Atmosphären vorgesehen sind, den Freihandel innerhalb der Mitgliedstaaten zu erleichtern. Die Richtlinie erstreckt sich auf die Geräte und Schutzsysteme, die in Bereichen eingesetzt werden sollen, die durch die vorhandenen entzündlichen Gase, Dämpfe oder Staub hervorgerufenen potenziell explosionsfähigen Atmosphären gefährdet werden können. Die Richtlinie deckt sowohl die elektrischen, als auch die mechanischen Geräte ab. Die Richtlinie regelt die Harmonisierung der Anforderungen sowie die Konformitätsbewertungsverfahren.

Unterschiede zwischen den alten nationalen Regelungen und den neuen Richtlinien

- Nur eine Richtlinie für Bergbaugeräte und andere Orte, die durch explosionsfähige Atmosphären gefährdet werden können.
- Die Richtlinie enthält die Sicherheitsanforderungen für Geräte, deren Einsatz durch Staub in explosionsgefährdeter Umgebung vorgesehen ist, sowie für nichtelektrische Geräte für den Einsatz in explosiven Atmosphären.
- Es bringt die „CE“-Kennzeichnung für Geräte und Schutzsysteme, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden dürfen.
- Dies ersetzt die nationalen Vorschriften für elektrische Geräte. Der Anwendungsbereich dieser neuen Richtlinie ist umfangreicher, als nationale Normen.

Was ist eine potenziell explosionsgefährdete Atmosphäre?

Als explosionsgefährdete Atmosphäre wird eine Mischung von folgenden Stoffen bezeichnet:
- Entflammbare Substanz (Staub, Gas, Nebel oder Stäube) (A)
- Sauerstoff in der Umgebungsluft = stets vorhanden (B)
- Unter atmosphärischen Bedingungen, bei denen sich nach einer Zündung (C) die Verbrennung auf die ganze, noch nicht brennende Mischung ausbreitet (im Falle von Faser brennt der Staub eventuell nicht komplett nach der Entzündung).

 

Umsetzung der Richtlinie

Vor dem 20. April 2016:

Hersteller:
- Alle auf den Markt gebrachten Produkte müssen mit der Richtlinie 94/9/EG konform sein.

Anwender:
-Die Verantwortung des Benutzers liegt in der direkten Verwendung von Produkten in abhängigkeit von den von ihm definierten Bereichen und somit von möglichen Risiken. Die Installation muss in Übereinstimmung mit den Europäischen Richtlinien erfolgen. Alle verwendeten Produkte müssen die Anforderungen der Richtlinie 94/9/EG erfüllen. Im Falle von Störungen müssen die installierten, nicht reparablen Produkte durch Produkte ersetzt werden, welche die Anforderungen der Richtlinie 94/9/EG erfüllen.

 

Ab dem 20. April 2016:

Hersteller:
- Alle auf dem Markt gebrachten Produkte müssen mit der Richtlinie 2014/34/EU konform sein.

Anwender:
-Die Verantwortung des Benutzers liegt in der direkten Verwendung von Produkten in Abhängigkeit von den von ihm definierten Bereichen und somit von möglichen Risiken. Die Installation muss in Übereinstimmung mit den Europäischen Richtlinien erfolgen. Alle verwendeten Produkte müssen die Anforderungen der Richtlinie 2014/34/EU erfüllen. Im Falle von Störungen müssen die installierten, nicht reparablen Produkte durch Produkte ersetzt werden, welche die Anforderungen der Richtlinie 2014/34/EU erfüllen.

 

Für Produkte mit ATEX-Zertifizierung bitte hier klicken.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Seite ATEX FAQ.